Der Flugplatz

Unsere Homebase ist der Verkehrslandeplatz Pirmasens (Pottschütthöhe) mit der Kennung EDRP in Rheinland-Pfalz, westlich des Pfälzer Walds.

 

Der Flugplatz selbst ist sehr schön gelegen. Auf einem Plateau, umgeben von Feldern. Die Bahn ist 800m lang 20m breit, asphaltiert und auf einer Höhe von 380m. Der Tower bietet gute Möglichkeiten zur Flugvorbereitung. Direkt neben unserem Hangar und "Klubheim" befindet sich ein Restaurant. Neben unserem kleinen Verein sind auch ein großer Aero Club, ein UL Verein, eine Helikopterflugschule und viele private Flugzeuge am Flugplatz ansässig. Auf der anderen Seite der Start- und Landebahn, neben dem Aero Club, steht ein schönes Ferienhaus, welches gemietet werden kann. 

 

 "Klubheim":

Als Verein haben wir natürlich auch ein Klubheim. Da wir ein sehr kleiner Verein sind, beschränkt sich dieses auf einen Wohnwagen, der direkt neben unserem Hangar steht. Auch wenn es sich nur um einen Wohnwagen handelt, bietet das "Klubheim" einen deutlichen Mehrwert, der insbesondere aus seiner guten Lage resultiert. Man hat einen schönen Überblick über die Geschehnisse am Platz und befindet sich zudem direkt neben dem Hangar des Flugzeugs, dem Restaurant sowie nahe am Tower zur Flugvorbereitung.

 

 

 Fluggebiete:

Wie auf der obigen Karte zu sehen ist, ist der Luftraum in der Umgebung recht frei. Somit kann man vergleichsweise ungestört Segelflug betreiben. Die typischen Segelfluggebiete in der Umgebung sind im Norden der Hunsrück und die Eifel und in östlicher Richtung, über den Pfälzer Wald und die oberrheinische Tiefebene hinweg, der Odenwald, der Schwarzwald oder auch die Schwäbische Alb. Natürlich ist es auch möglich ins südlich angrenzende Frankreich in die Vogesen zu fliegen. Dies sollte aber gelernt sein, da man hierfür einen Flugplan benötigt und in dem Gebiet viele Flugbeschränkungsgebiete existieren.

Wer lange Flugtage nicht scheut, kann auch im Rahmen einer Tagestour sogar die Alpen besuchen.  Da man aufgrund des Motors weder am Morgen noch am Abend auf thermische Aufwinde angewiesen ist, kann man vor Thermikbeginn starten und nach Thermikende wieder zurückkehren. Im Rahmen von mehrtägigen Touren ist es natürlich auch komfortabel möglich weiter entfernte Ziele z.B. südlich der Alpen zu erreichen. Immer mit der Sicherheit, auch bei fehlender thermischer Aufwinde das Ziel dennoch zu erreichen.

Die folgende Karte gibt eine grobe Auskunft über die Flugzeiten zu den aufgeführten Zielen. Wichtig ist, dass dies nur grobe Anhaltspunkte sind und nur für den Reiseflug mit eingeschaltetem Motor gelten. Im Flug mit der kostengünstigeren Sägezahntechnik und/oder unter der Verwendung von thermischen Aufwinden verlängert sich die Flugzeit entsprechend (siehe: 3 Flugtaktiken mit der Stemme S10).  Auch der Einfluss von Wind kann die Flugzeiten deutlich verlängern oder auch verkürzen.

 

 

- Bilder:

- -Klubheim: Außen, Innen

- -Halle: Stemme in Halle